post-title Mit Eye Catcher durch die Nachbarschaft

Mit Eye Catcher durch die Nachbarschaft

Mit Eye Catcher durch die Nachbarschaft

Bereits der erste Auftrag erfolgte zum Großteil aufgrund meiner neuen Homepage – was für ein Erfolg!

Hamburg Neustadt Planten un BlomenDas Hamburger Unternehmen Eye Catcher richtete für seine Mitarbeiter und Bekannte einen kleinen Hamburgrundgang aus. Da war ich natürlich gern dabei. Hamburger sind immer interessant zu führen, da auch für mich Neues auftauchen kann. In einigen Bereichen wissen Hamburgs Einwohner eben richtig gut Bescheid! Wir starteten am Unternehmenssitz in der Stresemannstraße und erkundeten zu Fuß die Umgebung. Schulterblatt und Rote Flora durften dabei natürlich nicht fehlen! Während das ehemalige Concerthaus Flora weithin bekannt war, war das namensgebende “Schulterblatt” an der Brücke meinen Teilnehmern zuvor noch nicht aufgefallen. Durch den Schanzenpark mit seinem umstrittenen Luxushotel marschierten wir vorbei am Heinrich-Hertz-Turm zu einem von Hamburgs bekanntesten Parks – Planten un Blomen. Hier kann man fast vergessen, dass man in Hamburg ist, denn es ist so wunderbar grün und ruhig – gerade an einem schönen Juniabend.

Hamburg Neustadt Peterstraße Komponistenquartier

Am Gorch-Fock-Wall entlang ging es parallel zu den Wallanlagen, die im 17. Jahrhundert noch die Stadt Hamburg befestigten und verteidigten, Richtung Laeiszhalle, Oberlandesgericht und Zivil- und Strafjustizgebäude. Der Brahms-Kontor löste Diskussionen aus: Was stand über dem EIngang, bevor das Gebäude 2005 in “Brahms Kontor” umbenannt wurde? Während unseres Weges zur Peterstraße mit dem Komponistenquartier passierten wir die Kindebewahranstalt von 1852 und die wunderschöne Handwerkskammer. An der Niederdeutschen Bibliothek  und dem Johannes-Brahms-Museum vorbei erreichten wir dann den glorreichen Abschluss unserer Hamburg Tour: den Michel. Pünktlich zu Toresschluss trafen wir ein, so dass wir Norddeutschlands größte Barockkirche noch von außen betrachten konnten. :-) Zum Glück befinden sich direkt nebenan die Kramerwitwenwohnungen, die wir in der kleinen traditionellen Gasse Krayenkamp noch besuchten, bevor die “Mannschaft” sich auf den Weg nach Haus machte.

Bei der nächsten Tour laufen wir vielleicht mal Richtung Westen! :-)

Kommentare (1)

  1. Für die herzliche und gut informierte Tour am 8.6.15 für Eye Catcher möchten wir uns sehr gerne bedanken. Sie war auf die Stadtteile abgestimmt, in denen wir arbeiten und größtenteils auch leben, dazu, wie erbeten, einige der üblichen Hamburg-Highlights, an denen man im Alltag regelmäßig vorbei schrammt, ohne sie wirklich zur Kenntnis zu nehmen. “Das sollte man später noch einmal machen.”, denkt man sich, und irgendwann lebt man viele Jahre in Hamburg, ohne das gemacht zu haben. Sarah hat diese Leichen auf ganz symphatische Weise aus dem Keller geräumt.
    Vielen Dank und mit besten Empfehlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.