post-title Mit Eberhardt Travel auf Weihnachtsreise in Passau 2

Mit Eberhardt Travel auf Weihnachtsreise in Passau 2

Mit Eberhardt Travel auf Weihnachtsreise in Passau 2

Sonntag, 24.12.2017: Passau – Glasmuseum – Weihnachtsabend

Am Tage des Heiligen Abend genossen wir in der Früh schon ein reichhaltiges Büfett und konnten dann mit unserer Gästeführerin die Stadt entdecken, in der wir noch weitere Nächte verbringen wollten. Wir erfuhren von Passaus Geschichte, doch auch von der Gegenwart, sahen viele (katholische) Kirchen, doch auch eine evangelische (wegen der Gleichberechtigung, sagte unsere Stadtführerin) und spazierten durch Gassen, in die wir uns allein vielleicht nicht verlaufen hätten. Die Innenstadt Passaus war mit vielen Lichtern und Kugeln geschmückt, so dass Weihnachtsstimmung aufkam.

Für den Abschluss des Erkundungsganges stand das Glasmuseum auf dem Programm. Eine riesige Auswahl Glaskunst aus den letzten drei Jahrhunderten erwartete uns und ließ uns nicht schlecht staunen. Immer, wenn man dachte, man hätte nun die letzte Vitrine gesehen, kam nach der nächsten Biegung noch eine zum Vorschein. Glas in jeglicher Form und Farbe – als Nutzgegenstand oder Dekoration, alles war dort zu finden.

Am Nachmittag trafen wir uns dann in einem Konferenzraum des Hotels, der schöne geschmückt, mit Kaffee und Kuchen – sowie Dresdner Christstollen – ausgestattet war, um die Weihnachtsgeschichte zu hören und ein paar Lieder zu singen. Auch einige Gedichte und andere Stückchen wurden dazu beigesteuert, so dass wir insgesamt eine weihnachtliche Stimmung für das abendliche Weihnachtsbüfett erreichten.

Das reichhaltige Weihnachtsbüfett war mit weihnachtlicher Musik untermalt und wir Gäste konnten uns wiederholt bedienen. Angeregte Gespräche und weitere nette Unterhaltungen verteilten sich auf den Abend. Die nächtliche Christmette im Passauer Dom war ebenfalls gut besucht. Wie gut, dass wir schon von unserer Gästeführerin am Morgen Tipps bekommen hatten, wann man im Dom sein sollte, um einen Platz zu ergattern und auch wo, die besten Plätze wären. Der Dom war gut gefüllt und die teilnehmenden Gäste konnten schon im Voraus das Blasorchester genießen. Die gut 1,5-stündige Messe wurde in allen Facetten mit festlicher Liturgie gefeiert und bildete einen schönen Abschluss eines tollen Heiligabends.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.